Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Elastase, 10 mg

≥200 U/mg, lyophilisiert
Wirkungsbeispiele: Führen zu gesundheitlichen Schäden, reizen Augen, Haut oder Atemwegsorgane. Führen in größeren Mengen zum Tode. Sicherheit: Wie oben; bei Hautreizungen oder Augenkontakt mit Wasser oder geeignetem Mittel spülen.
Wirkungsbeispiele: Wirken allergieauslösend, krebserzeugend (carcinogen), erbgutverändernd (mutagen), fortpflanzungsgefährdend und fruchtschädigend (reprotoxisch) oder organschädigend Sicherheit: Vor der Arbeit mit solchen Stoffen muss man sich gut informieren; Schutzkleidung und Handschuhe, Augen- und Mundschutz oder Atemschutz tragen.
Gefahr
H315-H319-H334-H335
i verursacht Hautreizungen, verursacht schwere Augenreizung, kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen, kann die Atemwege reizen
P261 P280 P302+P352 P342+P311
i einatmen von Staub vermeiden, Schutzhandschuhe/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen, BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser waschen, bei Symptomen der Atemwege: GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen
VE
Verp.
Molare Masse (M) ~25 900 g/mol
Lagertemp.: -20 °C
Transporttemp.: gekühlt
WGK 1
CAS Nr. 39445-21-1
EG-Nr. 254-453-6

Aus Schweinepankreas.
1 mg/ml Elastase löslich in 200 mM Tris-HCL Puffer, pH 8,8.
Empfohlene Arbeitskonzentration: 1:50 bis 1:100 (w/w) von Elastase zu Substrat. pH-Optimum: 7,8-8,5.

Elastase ist eine Serinprotease mit breiter Spezifität. Das Enzym spaltet Proteine und Peptide auf der Carboxylseite von kleinen hydrophoben Aminosäuren, wie Gly, Ala, Val, Leu und Ile. Ebenso hydrolysiert es Amide und Ester, wie etwa N-Benzoyl-L-Alanin-Methylester.
Produktdetails

85,00 €/VE 

zzgl. MwSt. | 10 mg pro VE

Best.-Nr. 258E.1

Auf Lager
Versandkostenfrei ab 250 €
24-Stunden Direktversand
ab 6 VE 80,75 €/VE
ab 24 VE 76,50 €/VE
Ihr persönlicher Berater zu diesem Produkt
Frau Heiser
Technische Beratung
Lieferzeiten, verfügbare Mengen, Angebote, Muster etc.

Unser Vertriebs-Team
+49 721 5606 - 515

Produktdetails


Elastase ist eine Serinprotease mit breiter Spezifität. Das Enzym spaltet Proteine und Peptide auf der Carboxylseite von kleinen hydrophoben Aminosäuren, wie Gly, Ala, Val, Leu und Ile. Ebenso hydrolysiert es Amide und Ester, wie etwa N-Benzoyl-L-Alanin-Methylester.


Im Gegensatz zu anderen Proteasen ist Elastase in der Lage natives Elastin zu verdauen, welches in höchster Konzentration im Bindegewebe vorkommt. Demnach wird Elastase in Kombination mit anderen Enzymen, wie Trypsin, häufig für die Zelldissoziation eingesetzt, um Zellen aus tierischem Gewebe oder Kulturoberflächen abzutrennen. Neben Elastin spaltet es aber auch andere Proteine, darunter Fibrin, Casein, Hämoglobin, Albumin, denaturiertes Kollagen.



Elastase ≥200 U/mg, lyophilisiert
Unit-Definition

Eine Einheit ist definiert als die Menge an Enzym, die 1 μMol Methoxysuccinyl-alanin-alanin-prolin-valin-p-nitroanilid pro Minute bei 37 °C und pH 7,5 hydrolysiert.



Kein Medizinprodukt/Kein ivD-Produkt
Elastase
Ausgewählte Menge:   0
  1. Zwischensumme:  0.00
Bestell Nr. VE Verp. Preis Menge
258E.1 10 mg Glas

85,00 €

258E.2 25 mg Glas

185,00 €

258E.3 100 mg Glas

620,00 €

Auf Lager
Verfügbar
in Beschaffung
Nicht mehr lieferbar
Aktuell kein Liefertermin verfügbar
Ausgewählte Menge:   0
  1. Zwischensumme:  0.00

Downloads / SDB


Allgemeine Informationen

Enzym: neoklassisches, griechisches Kunstwort ενζυμου, énzymon abgeleitet von εν-, en- (in-) und ζυμη, zýmé (Hefe, Sauerteig, veraltet)
Fermente: von lateinisch fermentum (Gärungsmittel, Sauerteig)

Es bestehen sechs Enzymklassen, in welche die Enzyme entsprechend der von ihnen katalysierten Reaktion eingeteilt werden:

Oxidoreduktasen (katalysieren Redoxreaktionen)

Transferasen (übertragen funktionelle Gruppen zwischen Substraten)

Hydrolasen (spalten Bindungen unter Wasseranlagerung)

Lyasen/Synthasen (spalten oder synthetisieren komplexere Produkte aus einfachen Substraten ohne Spaltung von ATP)

Isomerasen (wandeln chemische Isomeren um)

Ligasen/Synthetasen (spalten oder synthetisieren komplexere Produkte aus einfachen Substraten mittels Spaltung von ATP)


Enzym: neoklassisches, griechisches Kunstwort ενζυμου, énzymon abgeleitet von εν-, en- (in-) und ζυμη, zýmé (Hefe, Sauerteig, veraltet)
Fermente: von lateinisch fermentum (Gärungsmittel, Sauerteig)

Es bestehen sechs Enzymklassen, in welche die Enzyme entsprechend der von ihnen katalysierten Reaktion eingeteilt werden:

Oxidoreduktasen (katalysieren Redoxreaktionen)

Transferasen (übertragen funktionelle Gruppen zwischen Substraten)

Hydrolasen (spalten Bindungen unter Wasseranlagerung)

Lyasen/Synthasen (spalten oder synthetisieren komplexere Produkte aus einfachen Substraten ohne Spaltung von ATP)

Isomerasen (wandeln chemische Isomeren um)

Ligasen/Synthetasen (spalten oder synthetisieren komplexere Produkte aus einfachen Substraten mittels Spaltung von ATP)


Analysenzertifikate

Hier können Sie Ihr Analysezertifikat zum ausgewählten Produkt suchen und downloaden. Bitte geben Sie Ihre Chargennummer an.
Es wurden die folgenden Analysezertifikate gefunden:

Typanalyse

Aussehenweißes bis gelbliches Lyophilisat
Spezifische Aktivität≥200 U/mg Protein
Trocknungsverlust≤7,0 %