Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Lysozym, 10 g

≥45 000 FIP U/mg, lyophilisiert
Wirkungsbeispiele: Wirken allergieauslösend, krebserzeugend (carcinogen), erbgutverändernd (mutagen), fortpflanzungsgefährdend und fruchtschädigend (reprotoxisch) oder organschädigend Sicherheit: Vor der Arbeit mit solchen Stoffen muss man sich gut informieren; Schutzkleidung und Handschuhe, Augen- und Mundschutz oder Atemschutz tragen.
Gefahr
H334
i kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen
P260 P342+P311
i Staub nicht einatmen, bei Symptomen der Atemwege: GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen
VE
Verp.
Molare Masse (M) ~14000 g/mol
Lagertemp.: -20 °C
Transporttemp.: Umgebungstemp.
WGK 1
CAS Nr. 12650-88-3
EG-Nr. 235-747-3

Aus Hühnereiweiß, albuminfrei
Stammlösung: 10-50 mg/ml in 10 mM Tris (pH 8,0), direkt vor Gebrauch ansetzen

Salzfreies und albuminfreies lyophilisiertes Pulver. Ein Qualitätsprodukt für die Molekularbiologie zur Lyse von Bakterien bei der DNA-Präparation.

Lysozym hydrolysiert bevorzugt die β-1,4-glykosidische Bindung zwischen N-Acetylmuraminsäure und N-Acetylglucosamin. Muraminsäure und Acetylglucosamin sind Bestandteile der Proteoglycan-Zellwand vieler Mikroorganismen. Das Enzym wird meist aus Hühnereiweiß gewonnen und kann effizient bei der Lyse von Gram+ Bakterien verwendet werden. In der Gentechnologie wird es sehr häufig während der Isolierung von Plasmid-DNA oder zellulärer RNA zur Lyse von E. coli oder eukaryontischen Zellen eingesetzt.
Produktdetails

179,00 €/VE 

zzgl. MwSt. | 10 g pro VE

Best.-Nr. 8259.2

Auf Lager
Versandkostenfrei ab 250 €
24-Stunden Direktversand
ab 6 VE 170,05 €/VE
ab 24 VE 161,10 €/VE
Ihr persönlicher Berater zu diesem Produkt
Frau Heiser
Technische Beratung
Lieferzeiten, verfügbare Mengen, Angebote, Muster etc.

Unser Vertriebs-Team
+49 721 5606 - 515

Produktdetails



Lysozym ≥45 000 FIP U/mg, lyophilisiert

Salzfreies und albuminfreies lyophilisiertes Pulver. Ein Qualitätsprodukt für die Molekularbiologie zur Lyse von Bakterien bei der DNA-Präparation.

Lysozym hydrolysiert bevorzugt die β-1,4-glykosidische Bindung zwischen N-Acetylmuraminsäure und N-Acetylglucosamin. Muraminsäure und Acetylglucosamin sind Bestandteile der Proteoglycan-Zellwand vieler Mikroorganismen. Das Enzym wird meist aus Hühnereiweiß gewonnen und kann effizient bei der Lyse von Gram+ Bakterien verwendet werden. In der Gentechnologie wird es sehr häufig während der Isolierung von Plasmid-DNA oder zellulärer RNA zur Lyse von E. coli oder eukaryontischen Zellen eingesetzt.


Unit-Definition

1 FIP-U entspricht der Enzymmenge, die eine Extinktionserniedrigung von 0,001 pro min verursacht bei 450 nm, 25 °C und pH 7,00 unter Verwendung einer Lösung von Micrococcus luteus als Substrat (nach Pharmaceutical Enzymes 1997). 1 FIP-Unit entspricht etwa 1 Shugar-Unit.


Anwendungshinweise

Arbeitskonzentration: 5-10 mg/ml (Bakterien), 1-2 mg/ml (eukaryontische Zellen)
Puffer: Salzlösung ohne Detergenzien (0,1 M Kaliumphosphatpuffer, 50 mM Tris-Puffer, 1x PBS, 1x TBS o.ä.)
pH-Optimum: 6,0-7,0
Inhibitoren: Imidazol, Indole, N-Acetylglucosamin
Temperaturoptimum: 37 °C
Stabilität: Das Lyophilisat ist bei +4 °C und -20 °C mehrere Jahre stabil. Die Stabilität der Lösung bei pH 4-5 beträgt bei +4 °C einige Wochen und bei Raumtemperatur einige Tage.
Isoelektrischer Punkt: ca. 11
Lysozym-Lösung sollte nur einmal eingefroren werden.



Lysozym
Ausgewählte Menge:   0
  1. Zwischensumme:  0.00
Bestell Nr. VE Verp. Preis Menge
8259.1 1 g Glas

35,50 €

8259.2 10 g Glas

179,00 €

8259.3 25 g Glas

365,00 €

Auf Lager
Verfügbar
in Beschaffung
Nicht mehr lieferbar
Aktuell kein Liefertermin verfügbar
Ausgewählte Menge:   0
  1. Zwischensumme:  0.00

Downloads / SDB


Allgemeine Informationen

Enzym: neoklassisches, griechisches Kunstwort ενζυμου, énzymon abgeleitet von εν-, en- (in-) und ζυμη, zýmé (Hefe, Sauerteig, veraltet)
Fermente: von lateinisch fermentum (Gärungsmittel, Sauerteig)

Es bestehen sechs Enzymklassen, in welche die Enzyme entsprechend der von ihnen katalysierten Reaktion eingeteilt werden:

Oxidoreduktasen (katalysieren Redoxreaktionen)

Transferasen (übertragen funktionelle Gruppen zwischen Substraten)

Hydrolasen (spalten Bindungen unter Wasseranlagerung)

Lyasen/Synthasen (spalten oder synthetisieren komplexere Produkte aus einfachen Substraten ohne Spaltung von ATP)

Isomerasen (wandeln chemische Isomeren um)

Ligasen/Synthetasen (spalten oder synthetisieren komplexere Produkte aus einfachen Substraten mittels Spaltung von ATP)


Enzym: neoklassisches, griechisches Kunstwort ενζυμου, énzymon abgeleitet von εν-, en- (in-) und ζυμη, zýmé (Hefe, Sauerteig, veraltet)
Fermente: von lateinisch fermentum (Gärungsmittel, Sauerteig)

Es bestehen sechs Enzymklassen, in welche die Enzyme entsprechend der von ihnen katalysierten Reaktion eingeteilt werden:

Oxidoreduktasen (katalysieren Redoxreaktionen)

Transferasen (übertragen funktionelle Gruppen zwischen Substraten)

Hydrolasen (spalten Bindungen unter Wasseranlagerung)

Lyasen/Synthasen (spalten oder synthetisieren komplexere Produkte aus einfachen Substraten ohne Spaltung von ATP)

Isomerasen (wandeln chemische Isomeren um)

Ligasen/Synthetasen (spalten oder synthetisieren komplexere Produkte aus einfachen Substraten mittels Spaltung von ATP)


Analysenzertifikate

Hier können Sie Ihr Analysezertifikat zum ausgewählten Produkt suchen und downloaden. Bitte geben Sie Ihre Chargennummer an.
Es wurden die folgenden Analysezertifikate gefunden:

Typanalyse

Aussehenweißes Pulver
Aktivität≥45000 FIP U/mg
Wassergehalt≤8,0 %
Glührückstand≤2,0 %