Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Tetradecylphosphonsäure, 5 g

VE
Verp.
TDPA
Summenformel C14H31O3P
Molare Masse (M) 278,37 g/mol
Schmelzpunkt (F) 85 °C
Lagertemp.: +4 °C
WGK 1
CAS Nr. [4671-75-4]
EG-Nr. 225-118-1

Für die Herstellung und Modifizierung von Nanopartikeln geeignet.

Typanalyse

143,50 €/VE 

zzgl. MwSt. | 5 g pro VE

Best.-Nr. 8465.2

in Beschaffung
Versandkostenfrei ab 125 €
ab 6 VE 136,32 €/VE
ab 24 VE 129,15 €/VE
Carl Roth Aboservice

Jetzt wiederkehrende Bestellungen bequem als Abo liefern lassen!

Mit dem neuen Carl Roth Aboservice können Sie die Produkte, die in Ihrem Labor regelmäßig gebraucht werden, automatisch nachliefern lassen. So oft und so viel Sie wollen!

Und so geht's:
1

Alle Produkte für Ihr Abo in der gewünschten Menge in den Warenkorb legen.

2

Im Warenkorb die Option "Warenkorb als Abo bestellen" als Abo bestellen auswählen.

3

Startzeitpunkt sowie Intervall für Ihr Abo festlegen und Bestellung abschicken!

Übrgens: Über Ihr Konto können Sie Ihr Abonnements jederzeit anpassen oder löschen.

Persönliche technische Beratung zu diesem Produkt
Frau Stamp / Frau Dr. Schneider
Frau Stamp / Frau Dr. Schneider
+49 721 5606 - 1413
Tetradecylphosphonsäure
Ausgewählte Menge:   0
  1. Zwischensumme:  0.00
Bestell Nr. VE Verp. Preis Menge
8465.1 1 g Glas 39,90 €
8465.2 5 g Glas 143,50 €
Auf Lager
in Beschaffung
Nicht verfügbar
Aktuell kein Liefertermin verfügbar
Ausgewählte Menge:   0
  1. Zwischensumme:  0.00

Downloads


Allgemeine Informationen

ROTI®nanoMETIC

Nanopartikel

Unsere Nanopartikel sind hervorragend für viele unterschiedliche Anwendungen geeignet und werden überwiegend als hydrophile Pulver geliefert, die leicht in wässrigen Lösungen suspendiert werden können.


Phosphonsäuren

Alkylphosphonsäuren sind perfekte Hydrophobisierungsliganden aufgrund ihrer klassischen bifunktionellen chemischen Struktur. Sie bestehen aus einem unpolaren organischen hydrophoben Teil und einer hydrophilen aktiven Phosphonsäuregruppe. Diese Moleküle sind in der Lage, sich mit vielen anorganischen Oberflächen (SiO2, Al2O3, TiO2, FexOy, ZrO2, ZnS usw.) zu verbinden und somit selbstorganisierte organische Beschichtungen zu bilden. Phosphonsäuren können auch als Liganden bei der Synthese von Nanopartikeln verwendet werden, um Partikelgröße und hydrophobe Eigenschaften zu steuern. Phosphonsäuren sind sowohl in nichtpolaren als auch in vielen polaren organischen Lösungsmitteln gut löslich. Auch in Wasser können sie (besonders unter Zugabe von Laugen) in kleinen Mengen gelöst werden.


Analysenzertifikate

Hier können Sie Ihr Analysezertifikat zum ausgewählten Produkt suchen und downloaden. Bitte geben Sie Ihre Chargennummer an.
Es wurden die folgenden Analysezertifikate gefunden:

Typanalyse

Schmelzpunkt80-85 °C  

0 Bewertungen

0.0 von 5 Sternen